• +49 (0) 89-514190
  • Landwehrstraße 59, 80336 München Germany
Buchen Sie jetzt
Blog

Der Karlsplatz München

„Da geht’s ja zu wie am Stachus!“. Ein Spruch, der in ganz Bayern bekannt ist und ausdrückt, dass draußen gerade eine Menge los ist. Denn ganz gleich zu welcher Jahreszeit, Tageszeit oder unter welchen Wetterbedingungen: Der Karlsplatz München, welcher unter den Münchnern bevorzugt ,,Stachus’’ genannt wird, ist immer voll. Unser Boutique Hotel Atrium in München ist nur wenige Gehminuten vom Stachus entfernt und möchte Ihnen diesen im folgenden Beitrag genauer vorstellen.

Die Geschichte des Karlsplatz München

Die Stelle des heutigen Karlsplatzes München war im Mittelalter noch als Salzstraße bekannt. Diese hatte der Herzog Heinrich der Löwe von Föhring nach München verlegt und brachte der bayerischen Hauptstadt somit ihren Wohlstand.

Das bekannte Karlstor entstand gegen Ende des 13. Jahrhunderts und sollte ein zweites Stadttor bilden. Das Tor wurde nach dem nächsten Ort, zu dem die Straße führte, benannt: ,,Neuhauser Tor’’. Erstmals urkundlich erwähnt wurde jenes Tor im Jahre 1302.

Im 17. Jahrhundert wurde eine Wallbefestigung um München herum angelegt. Dabei wurde anstelle des heutigen Rondells eine Bastion des Walls auf dem heutigen Karlsplatz München errichtet. Am 18. März 1791 ließ Kurfürst Karl Theodor die Bastion neu schleifen. An ihrer Stelle entstand der Karlsplatz München in seinen heutigen Umrissen. Die Zufahrt wurde ebenfalls neu gestaltet. Nach den Umbauarbeiten hieß der Platz offiziell ,,Neuhauser-Tor-Platz“, benannt nach dem an ihm gelegenen Neuhauser Tor.

Bereits ein Jahr später, im Juli 1792, benannte man das Neuhauser Tor in Karlstor um – zu Ehren des bayerischen Kurfürsten Karl Theodor. Der Name des Platzes änderte sich 1793 ebenfalls in „Karls-Thor-Platz“. Seit dem 27. April 1797 lautet die offizielle Bezeichnung Karlsplatz München.

Im Jahre 1970 wurde die Münchner S-Bahn gebaut. Mit der Ausweitung der Infrastruktur wurden auch die berühmten Stachus Passagen erbaut. Diese gelten sogar als das größte unterirdische Einkaufszentrum Europas. Wiederum darunter liegt der unterirdische S- und U-Bahnhof des Karlsplatzes München. Der Platz galt als der verkehrsreichste Europas, bis der Teil von der Neuhauser Straße bis zum Färbergraben in eine Fußgängerzone umgewandelt wurde.

Deshalb wird der Karlsplatz München ,,Stachus’’ genannt

,,Stachus’’ ist der umgangssprachliche Name für den Karlsplatz München. Der Platz wird sogar bevorzugt Stachus genannt und auch in den S- und U-Bahn Ansagen wird der Beiname erwähnt.

Zur Entstehung der Bezeichnung gibt es zwei Theorien:

Theorie 1: In der Nähe der heutigen Sonnen-/Bayerstraße befand sich das Haus der Wirtsfamilie Föderl. Diese schenkten in der Zeit um die 1730er herum in ihrer Gastwirtschaft regelmäßig Bier aus. Aufgrund des unbeliebten Kurfürsten Karl Theodor weigerten sich viele Bürger damals den Platz Karlsplatz zu nennen und benannten ihn nach dem beliebten Gasthauswirt, Mathias Eustachius Föderl, genannt „Eustachi“. Über die Jahre formte sich der Name ,,Eustachi’’ schließlich zu ,,Stachus’’.

Theorie 2: Historiker Felix Joseph von Lipowsky leitete 1815 die Bezeichnung ,,Stachus’’ von den ,,Stachelschüssen“ ab, einer mittelalterlichen Schießstätte, die es auf dem heutigen Karlsplatz München gegeben hat.

Da für die Theorie mit Herrn ,,Eustachi’’ Föderl mehr Punkte sprechen, gilt diese als offizieller Namensursprung.

Karlsplatz München Heute

Der Karlsplatz München ist DER Verbindungspunkt für allerlei S-, U- und Trambahnlinien sowie Busse. Außerdem ist der Karlsplatz München der Start- oder Zielpunkt für eine ausgiebige Shoppingtour. Denn gleich hinter dem Tor beginnt die beliebte Münchner Einkaufsmeile der Neuhauserstraße und Kaufingerstraße. Zahlreiche Geschäfte und Restaurants sind dort zu finden.

Der große Brunnen inmitten des Rondells ist mit seinen vielen Fontänen an heißen Sommertagen ein beliebter Treffpunkt. Zur Winterzeit lädt der Münchner Eiszauber am Stachus große und kleine Schlittschuhläufer ein, ein paar Runden auf der größten mobilen Eislaufbahn Bayerns zu drehen. Dank Schmankerlhütte und Glühweinstände ist auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt.

Der Karlsplatz München ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Lassen Sie diesen bei Ihrem nächsten Städtetrip nach München nicht aus. Wenn Sie unser Hotel in München buchen, das nur wenige Gehminuten vom Stachus entfernt ist. Das Boutique Hotel Atrium München freut sich darauf, Sie empfangen zu dürfen!

©Kavalenkava – stock.adobe.com