Das Münchener Oktoberfest - ein Superspektakel, das weltweit begeistert

Unser Hotel informiert Sie

Möchten Sie einmal Ihren Adrenalinspiegel testen und mit über 100 km/h durch fünf Loopings auf einer mehr als 1.200 Meter langen Fahrtstrecke zu Tal rasen? Oder bevorzugen Sie eher einen herrlichen Panoramablick aus 50 Metern Höhe über Theresienwiese und Bavaria, über Münchens faszinierende Altstadt oder - bei gutem Wetter - den atemberaubenden Anblick der Alpen? Von der Geisterbahn bis zum Kettenkarussell und von aufregender Motor-Akrobatik an der Todeswand bis zur rasanten Fahrt in der Zugspitzbahn bietet das Münchener Oktoberfest jede Menge fulminanter Attraktionen, die für endlosen Fahrspaß und unermesslichen Nervenkitzel pur sorgen. Aber auch ruhigere Prachtexemplare wie die Schiffsschaukel oder eine "schwebende Fahrt ins Paradies" lassen weniger adrenalinaffine Besucher voll auf ihre Kosten kommen. Auf dem Münchener Oktoberfest findet jeder Besucher in einem der unzähligen Fahrgeschäfte seinen Spaß. Auch für das leibliche Wohl ist auf dem Münchener Oktoberfest gesorgt: Hier trinken rund 6 Millionen Besucher mehr als 7 Millionen Maß Bier. Außerdem verspeisen sie Jahr für Jahr mehr als 500.000 Hendl, rund 80.000 Schweinshaxen und über 120 ganze Ochsen.

Münchener Oktoberfest - eine Veranstaltung von unvergleichlichem Charme

Natürlich sind das Zahlen der Superlative. Und die sind nur auf dem original Münchener Oktoberfest möglich. Dabei wird dieses größte und berühmteste Volksfest der Welt mittlerweile rund um den Erdball imitiert. Tradition und Moderne sowie Nostalgie und Innovation machen den reizvollen Charme aus, den man so nur auf dem Münchener Oktoberfest in der Isarmetropole erleben kann. Markante Highlights sind Besuche in den 14 riesigen Bierzelten wie zum Beispiel dem Augustiner-Bräu, dem Löwenbräu-Festzelt, Käfers Wiesn-Schänke und dem legendären Schottenhamel. Obwohl einige dieser Zelte auf dem Münchener Oktoberfest Platz für mehr als 10.000 Besucher bieten, ist abends und an den Wochenenden der Einlass oft unmöglich. Die besten Chancen, sich bei zünftiger Blasmusik in bierseliger Laune eine frische Maß und eine deftige bayerische Spezialität im Festzelt schmecken zu lassen, haben Besucher mit rechtzeitigen Tischreservierungen, die schon monatelang vor dem riesigen Spektakel möglich sind. Nähere Informationen finden Sie auf der Internet-Seite Hotel Oktoberfest.

Nostalgische Fahrgeschäfte auf dem Münchener Oktoberfest sowie kulinarische Köstlichkeiten an den vielen Ständen auf der Theresienwiese sorgen für Kindheitserinnerungen und für das leibliche Wohl der Gäste. Bevor das Münchener Oktoberfest jedoch beginnen kann, muss der traditionelle Bieranstich durch den amtierenden Oberbürgermeister der Landeshauptstadt abgewartet werden. Er versucht jeweils am Eröffnungstag um Punkt 12 Uhr mittags, mit einem Holzhammer und mit möglichst wenigen Schlägen, den Gerstensaft zum Laufen zu bringen. Hat er es geschafft und ruft das traditionelle "O´zapft is!" aus, ist das Münchner Oktoberfest offiziell eröffnet. Apropos Bier: Es gibt eine feste Oktoberfestregelung, die besagt, dass nur Bier ausgeschenkt werden darf, welches von Münchener Brauereien hergestellt wird. Hierbei handelt es sich um untergäriges Märzenbier mit einem Alkoholgehalt von bis zu sechs Prozent. Das rechtlich geschützte "Oktoberfestbier" wird von sechs Münchener Brauereien hergestellt. Es sind: Augustiner-Bräu, Hacker-Pschorr-Bräu, Löwenbräu, Paulaner-Bräu, Spatenbräu und Staatliches Hofbräu München. Auf der Webseite unseres Hotel Oktoberfest München erhalten Sie weitere Informationen hierzu.

Seit mehr als 200 Jahren wird das Münchener Oktoberfest gefeiert

Inzwischen wird das Münchener Oktoberfest seit über 200 Jahren gefeiert. Angefangen hat alles in einem wesentlich bescheideneren Rahmen als heute: Als Erbprinz Ludwig am 12. Oktober 1810 die Prinzessin Therese aus Sachsen-Hildburghausen heiratete, wurde dieses Fest gemeinsam mit Münchener Bürgerinnen und Bürgern auf einer Wiese am Stadtrand gefeiert. Den Abschluss der Feier bildete ein Pferderennen. Das kam so gut an, dass man sich über eine Wiederholung eines solchen Rennens im darauffolgenden Jahr schnell einig wurde. Der Alkoholausschank während der Veranstaltung war zu dieser Zeit übrigens noch verboten. Im Laufe der Jahre wurde das Fest immer größer, das Volk freute sich über Buden und kleine Fahrgeschäfte und die Festwiese erhielt ihren Namen nach der Prinzessin Therese. Also wird sie seit der Zeit "Theresienwiese" genannt.

Münchener Oktoberfest wurde oft von Kriegsereignissen unterbrochen

Ab 1819 organisierte die Stadt München das alljährlich stattfindende Fest. Von Kriegsereignissen und Epidemien unterbrochen, wuchs das Münchener Oktoberfest von Jahr zu Jahr und lockte dementsprechend immer mehr Besucher an. Nach dem 100-jährigen Jubiläum im Jahr 1910 fand die mehr und mehr zum Publikumsmagnet werdende Veranstaltung wegen des Ersten Weltkrieges von 1914 bis 1918 nicht statt. Auch während des Zweiten Weltkrieges musste man von 1939 bis 1945 auf das Vergnügen verzichten. Seit 1960 wird das Münchener Oktoberfest so gefeiert, wie wir es heute kennen. Im gleichen Jahr wird das Fest allerdings von einem Unglück überschattet: Ein Flugzeug mit 20 Insassen stürzt neben der Theresienwiese ab. Dabei werden 53 Menschen getötet und 20 verletzt. 13 Tote und mehr als 200 Verletzte dagegen sind 1960 die schreckliche Bilanz, als ein Neonazi während der Wiesn einen Bombenanschlag verübt.

Große Sicherheitsvorkehrungen auf dem Münchner Oktoberfest

Heute sind die Sicherheitsvorkehrungen sehr groß. Schließlich will München mit nationalen und internationalen Gästen eine friedliche Wiesn feiern. Dazu abschließend noch ein paar imponierende Zahlen, die von Jahr zu Jahr ansteigen: Auf dem Münchener Oktoberfest sind sage und schreibe 13.000 Personen beschäftigt. Sie kümmern sich unter anderem um das Wohl der Besucher und deren Sicherheit. Und damit das Vergnügen nicht zu kurz kommt: Auf dem 34 Hektar großen Gelände kann man sich in mehr als 170 Fahrgeschäften amüsieren oder sich in über 140 gastronomischen Betrieben auf dem Münchener Oktoberfest verwöhnen lassen.
TwitterInstagram